Zentrum für Bildungsinnovation und Professionalisierung » Projekte » Projekte 2014

Handlexikon Globales Lernen

Laufzeit: 1. Auflage 2010 - 2011
              2. Auflage 2014 - 2016

 

2. überarbeitete und akutalisierte Auflage
In dem Projekt von Gregor Lang-Wojtasik und Ulrich Klemm (assoziiertes Mitglied des ZEB) werden zu den bestehenden fas 70 Stichwörtern mehr als 40 neue Stichworte ergänzt. Dies verdeutlicht die hohe Dynamik eines innovativen Diskurses in Bewegung.

 

Das Projekt Handlexikon Globales Lernen ist aus der Zusammenarbeit von Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik, PH Weingarten, sowie Prof. Dr. Ulrich Klemm, derzeit Uni Leipzig, entstanden. In einem etwa zweijährigen Prozess konnten ca. 50 Autor/innen für 70 Beiträge zum Zukunftsfeld Gobalen Lernens gewonnen werden. Das Ergebnis ist das erste Nachschlagewerk zu dem Themenfeld im deutschsprachigen Raum, das mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) realisiert werden konnte.

 

Weitere Informationen unter: s. Link

 

Projektleitung:
Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik, PH Weingarten
Prof. Dr. Ulrich Klemm, Uni Augsburg     


KopraLS

Laufzeit: 01. August 2014 - 31. Juli 2017
(finanziert durch MWK Promotionskolleg Profil)

Kompetenzerweiterung in der praxisbegleitenden Lehrerfortbildung - Diagnose und Förderung im Spracherwerb

In einem praxisbegleitenden Angebot für Lehrkräfte, die ein erstes Schuljahr unterrichten, werden diese über das gesamte Schuljahr hinweg hinsichtlich Diagnose und Förderung im Schriftspracherwerb fortgebildet. Sie nehmen wünschenswerterweise im Tandem an der Fortbildung teil und lernen Diagnoseverfahren kennen, sie sie im Unterricht durchführen. Auswertung und Ableitung von Fördermaßnahmen werden wiederum durch die Fortbildung begleitet. Das bereits bestehende Angebot soll evaluiert und weiterentwickelt werden.

Projektleitung:
Prof. Dr. Cordula Löffler ,
Fach Deutsch mit Sprecherziehung,
Pädagogische Hochschule Weingarten

Prof. Dr. Karin Schweizer,
Fach Pädagogische Psychologie, 
Pädagogische Hochschule Weingarten

Projektmitarbeiter:
Johannes Vees (abgeordneter Lehrer),
Fach Deutsch mit Sprecherziehung,
Pädagogische Hochschule Weingarten       


KUBeX - Kollegiales Unterrichtscoaching und Entwicklung experimenteller Kompetenz im Unterrichtspraktikum

Laufzeit: 01/2014 - 12/2015

Im Fokus der bi-nationalen Interventionsstudie KUBeX steht die Untersuchung und Förderung unterrichtsbezogenen Handelns von Lehrpersonen der Sekundarstufe I. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Kompetenzentwicklung angehender Lehrpersonen bezüglich der unterrichtsbezogenen Zusammenarbeit. Das Modell des Kollegialen Unterrichtscoachings sowie das Unterrichten von Biologie werden als Basis und Rahmen genutzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Leitung des bi-nationalen Kooperationsprojekts:
Pädagogische Hochschulen Weingarten, Zürich, St. Gallen & Thurgau


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Holger Weitzel
Dr. Stefanie Schnebel  


Lernunterstützung im offenen Unterricht

Laufzeit: 2009 - 2011


Unterstützung durch die Lehrkraft gilt als wichtige Komponenten des Mediationsprozesses zwischen Lernangebot und Nutzung durch den Schüler (Bolhuis 2003; Helmke 2006). Im referierten Projekt steht die Frage nach einer gelingenden Lernberatung in offenen Lehr-Lernformen im Zentrum. Um die Qualität der Lernberatung zu beschreiben wird auf die, in der Unterrichtsqualitätsforschung als wesentlich herausgearbeiteten Merkmale Adaptivität, Strukturierung und kognitive Aktivierung Bezug genommen (vgl. Helmke 2006, Krammer 2009). Aktuelle Befunde weisen darauf hin, dass Lehrkräfte die offenen Unterricht praktizieren, noch nicht automatisch eine hochwertige individuelle Unterstützung der SchülerInnen leisten (Bräu 2007; Krammer 2009).

 

Methodisches Vorgehen:
Als Datenmaterial dienen Videoaufzeichnungen offener und geschlossener Unterrichtssettings in sechs Grundschulklassen. Sie werden auf der Basis qualitativer Inhaltsanalyse (Mayring 2008), im Nutzen der Kombination aus quantitativen und qualitativen Verfahren analysiert. Es wird ein Kategoriensystem erarbeitet, das deduktiv abgeleitete Kategorien der Unterrichtsqualitätsforschung (u.a. Kobarg / Seidel 2007; Kleickmann u.a. 2007; Krammer 2009) auf offenen Unterricht und Lernunterstützung hin adaptiert und mit induktiv entwickelten Kategorien ergänzt. Das ausgearbeitete und validierte Analysesystem umfasst 15 Kategorien in den Dimensionen Adaptivität, Strukturierung, kognitive Aktivierung und Klassenmanagement. Die extrahierten Lernberatungssequenzen werden entlang des Kategoriensystems auf der Ebene der einzelnen Turns softwaregestützt kodiert und ausgewertet.


Kleickmann, T./Hardy, I./Jonen, A./Blumberg, E./Möller, K. (2007): Learning environments in primary school science. Scaffolding students and teachers processes of conceptual development. In: Prenzel, M. (Hrsg.): Studies on the educational quality of schools. The final report on the DFG Priority Programme. Münster: Waxmann, S.137-156

Kobarg, M./Seidel, T. (2007): Prozessorientierte Lernbegleitung - Videoanalysen im Physikunterricht der Sekundarstufe I. In: Unterrichtswissenschaft, 35 (2), S. 148-168.

Krammer, K. (2009): Individuelle Lernunterstützung in Schülerarbeitsphasen. Münster: Waxmann.

 

Ansprechpartnerin:
Dr. Stefanie Schnebel   


Reflecting Competencies of the Global Teacher

Deutsch-japanische Forschungskooperation;
angesiedelt am Zentrum für Erwachsenenbildung der PH Weingarten und der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Kyoto University of Education.

Laufzeit: 2010 - 2017

Vor welchen Herausforderungen stehen Lehrkräfte am Beginn des 21. Jahrhunderts und welche Kompetenzen benötigen sie, um sich in einer zunehmend risikoreichen und unsicheren Weltgesellschaft zu orientieren? Mit dieser Rahmenfrage sind sowohl japanische als auch deutsche KollegInnen in Schulen und der Lehrendenbildung konfrontiert.

In dem seit 2010 existierenden inter- und intradisziplinären Vorhaben zweier Universities of Education (Kyoto und Weingarten) gibt es derzeit vier Themenfelder, die in kooperativen deutsch-japanischen Settings bearbeitet werden und über die ein regelmäßiger Austausch im Rahmen von Symposien in Deutschland und Japan stattfinden soll:

- Werte und Ethik
(Toshifumi Murakami / Nobuyuki Aizawa / Lothar Kuld)

- Lehrkräfte mit Migrationshintergrund
(Mari Hamada / Etsuko Ito / Gregor Lang-Wojtasik)

- Globalisierung und Schule
(Gregor Lang-Wojtasik / Ursula Pfeiffer / Mika Okabe / Yoshihiro Sakaibara)

- Umgang mit Heterogenität
(Ralf Schieferdecker / Keiichi Tokuoka)


Das gesamte Vorhaben ist in schulpraktischen Möglichkeiten der Region Oberschwaben über die Grund- und Werkrealschule Kißlegg und in der Region Kyoto über verschiedene an der University of Education angeschlossene Schulen eingebettet.


Projektleitung und Kontakt:
Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik, PH Weingarten
Yoshihiro Sakakibara, Universität Tokyo    


Seminarprojekt zum Lernen in virtuellen Welten

Lernen in virtuellen Welten am Beispiel von Second Life
Fachübergreifende, fachdidaktische und hochschuldidaktische Implikationen.

Laufzeit: seit WS 13/14, unbegrenzt

Im Seminarprojekt "Lernen in virtuellen Welten am Beispiel von Second Life (SL)" erforschen Studierende der Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Weingarten die pädagogischen und fachdidaktischen Implikationen, Chancen und Grenzen des Lernens in und mit virtuellen Welten am Beispiel von Second Life (SL). Sie erkunden dabei verschiedene Szenarien der exemplarischen virtuellen 3-D-Welt und entwerfen Second Life Quests, d. h. fachbezogene und interdisziplinäre Aufgaben- und Fragestellungen.

Diese SL-Quests werden in gemeinsamen Lehrveranstaltungen der beiden Pädagogischen Hochschulen in SL erprobt und hinsichtlich ihres didaktisch-methodischen Potentials für die Fächer Alltagskultur und Gesundheit und Deutsch sowie für interdisziplinäre Projekte über Voice Chat kritisch-konstruktiv reflektiert. Ziel des Projektes ist es, die didaktische Nutzung virtueller Welten als Lern- und Informationsräume im Sinne forschenden Lernens zu erforschen und zu erproben. (vgl. hierzu auch die Projektpräsentationen im Mediennetzwerk der PH Karlsruhe, eDidaktik, Lernen in virtuellen Welten am Beispiel von Second Liefe, Prof. Dr. Spiegel / Dr. Angele unter https://Medien. ph-kalsruhe.de/edidaktik. Zugriff am 09.03.2015)

Projektpartner:
Prof. Dr. Spiegel, Institut für Deutsche Sprache und Literatur, PH Karlsruhe

Ansprechpartner:
Dr. Claudia Angele

 

 

Ergänzend zum o. g. Projekt machen wir Sie aufmerksam auf die

31. Tagung der AG Medien im SDD
"Mediale Praktiken und Schule"
am 19. - 21. November 2015 / Universität Paderborn

Kinder und Jugendliche sind umgeben von einer Fülle medialer Szenarien. Die Tagung fokussiert den Zusammenhang von medialen Praktiken, schulischen Handlungsmustern und unterrichtlichen Formaten der Mediendidaktik im Deutschunterricht. Leitlinie ist dabei die pädagogisch-didaktische Forderung nach Adaptivität, bei der es um die Passung von Lehre und Lernen geht.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Tagungsflyer.

 

Ansprechpartner:
Dr. Claudia Angele 


Ereignisgesteuerte Informationsvermittlung, Inspiration und Unterhaltung im urbanen Umfeld auf Basis mobiler Augmented Reality Technologien

Laufzeit: 10.2013 - 09.2016

Das BMBF-Projekt SPIRIT untersucht ereignisgesteuerte Informationsvermittlung, Inspiration und Unterhaltung im urbanen Umfeld auf Basis mobiler Augmented Reality Technologien. Darin wird ein komplexer Prototyp für eine Mobile-Game-Design Konzeption zur Vermittlung von Wissen an historischen Stätten entwickelt.

SPIRIT ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule für Technik, Stuttgart und der Hochschule RheinMain, dort unter Projektleitung von Prof. Ulrike Spierling, PhD, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Peter Winzer.

Die Arbeitsgruppe "Mediendidaktik und Visualisierung" unterstützt die Entwicklung einer interaktiven mobilen ortsbezogenen Augmented-Reality-App für die Saalburg, ein ehemaliges Römerkastell bei Frankfurt, als assoziierter Partner. Mit Hilfe der Smartphone-Kamera und des GPS- bzw. Image-Trackings werden ortsbezogen „die Geister der Vergangenheit sichtbar gemacht“. Deren vermittelte Geschichte wird ad-hoc und interaktiv durch eine Plot-Engine gesteuert.

 

Weitere Informationen s. BMBF-Verbundprojekt: SPIRIT

 

Projektträger:
BMBF Partner: Hochschule RheinMain, Hochschule für Technik, Stuttgart

 

Ansprechpartner:  
Prof. Dr. Wolfgang Müller
Susanne Haake


Wissenschaftliche Begleitung des Aufbaus der Sudbury Schule am Ammersee

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: s. Link

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik
Prof. Dr. Ulrich Klemm


Wissenschaftliche Begleitung Gemeinschaftsschulen Baden-Württemberg (WissGem)

Laufzeit: 01.08.2013 - 01.08.2016

Wiss Gem ist ein schulpädagogisches Forschungsprojekt zur wissenschaftlichen Begleitforschung der Einführung von Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg. Die Begleitforschung untersucht Prozesse auf den Ebenen des Unterrichts, der Schule, der Professionalisierung und des außerschulischen Netzwerkes. Hierfür gliedert sich WissGem in vier Teilprojekte: - Die alltagsnahe Begleitforschung (TP1) - Eine zentrale schriftliche Befragung von Lehrkräften und SchülerInnen (TP2) - Eine Sozialraumanalyse (TP3) sowie - Ein Projekt zur diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften (TP4). Sowohl teilprojektübergreifend als auch innerhalb der einzelnen Teilprojekte kommen verschiedene qualitative und quantitative Erhebungsinstrumente zum Einsatz, um eine mulitmethodische, mehrperspektivische und alltagsnahme Sichtweise auf die neue Schulart zu gewinnen. Das Projektdesign berücksichtigt dabei die Spezifika der einzelnen Gemeinschaftsschulen und die individuellen Sichtweisen verschiedener schulischer Akteure. Das Projekt WissGem zielt mit der Erforschung des schulischen und unterrichtlichen Alltags und der Entwicklungsprozesse an den Gemeinschaftsschulen darauf, möglichst aussagekräftige und entwicklungsrelevante Erkenntnis zu generieren. Die Begleitforschung wird in einem Forschungsverbund mit fünf beteiligten Hochschulen und insgesamt vierzehn WissenschaftlerInnen sowie elf NachwuchswissenschaftlerInnen realisiert. Das Projekt WissGem wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Auftrag gegeben und startete am 01.08.2013 mit einer dreijährigen Projektlaufzeit. Ansprechpartnerin: Lisa Schäfer

- Die alltagsnahe Begleitforschung (TP1)
- Eine zentrale schriftliche Befragung von Lehrkräften und SchülerInnen (TP2)
- Eine Sozialraumanalyse (TP3) sowie
- Ein Projekt zur diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften (TP4).

Sowohl teilprojektübergreifend als auch innerhalb der einzelnen Teilprojekte kommen verschiedene qualitative und quantitative Erhebungsinstrumente zum Einsatz, um eine mulitmethodische, mehrperspektivische und alltagsnahme Sichtweise auf die neue Schulart zu gewinnen. Das Projektdesign berücksichtigt dabei die Spezifika der einzelnen Gemeinschaftsschulen und die individuellen Sichtweisen verschiedener schulischer Akteure. Das Projekt WissGem zielt mit der Erforschung des schulischen und unterrichtlichen Alltags und der Entwicklungsprozesse an den Gemeinschaftsschulen darauf, möglichst aussagekräftige und entwicklungsrelevante Erkenntnis zu generieren. Die Begleitforschung wird in einem Forschungsverbund mit fünf beteiligten Hochschulen und insgesamt vierzehn WissenschaftlerInnen sowie elf NachwuchswissenschaftlerInnen realisiert.

Das Projekt WissGem wurde vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Auftrag gegeben und startete am 01.08.2013 mit einer dreijährigen Projektlaufzeit.

Ansprechpartnerin:
Lisa Schäfer 


Evaluation der Jugendkirche Ravensburg

Laufzeit 2013 - 2014


Das Projekt ist eine Nachuntersuchung einer 2003 - 2004 durchgeführten Studie zur Herkunft und Interessenlage der Jugendlichen, die die Jugendkirche JOEL / Ravensburg besuchen.


Ansprechpartner

Prof. Dr. Lothar Kuld